St. Godehard

St. Godehard - Kirche

Kontakt:

Kath. Kirchengemeinde St. Godehard
Posthornstr. 22
 30449 Hannover

Tel.: 0511 / 44 13 87
Fax: 0511 / 92 45 262

E-Mail: info(ät)st-godehard-hannover.de

ZUM ROUTENPLANER

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Mi, Do, Fr  09.00 -12.00 Uhr
Mo bis Do          14.00 -16.00 Uhr

Pfarrsekretärinnen:

Frau Barbara Niemetz
Frau Ricarda Müller-Saul
Frau Susanne Lorenz
Frau Ana Paula Leston

Bildergalerie

St. Godehard - Kircheneingang

St. Godehard - Brunnen

St. Godehard - Gartenseite

St Godehard - Innenraum der Kirche

St. Godehard - Taufkapelle

St. Godehard - Orgelempore

St. Godehard - Blick in den Altarraum

St. Godehard - Zwei Kirchenfenster

St. Godehard - Bilderfries

St. Godehard - Kirchenfenster Ausschnitt Kreuzigung

St. Godehard - Kirchenfenster Seher

St. Godehard - Pfarrhaus

Gottesdienste*

*Gottesdienste im Godehardistift finden derzeit nur für die BewohnerInnen statt.

Mittwoch
01.12.2021
1. Woche im Advent

07:00 Uhr

Hl. Messe als Roratemesse

St. Godehard

Sonntag
05.12.2021
2. ADVENTS- SONNTAG

10:30 Uhr

Hl. Messe musikalische Mitgestaltung: Monika Strzedulla (Gesang), Dario Rank (Orgel)

St. Godehard

Dienstag
07.12.2021
2. Woche im Advent

15:00 Uhr

Hl. Messe in der Vinzenzkapelle im Godehardistift

St. Godehard

 

St. Godehard - Altarbereich


Termine und Veranstaltungen

Mittwoch
01.12.2021
1. Woche im Advent

19:30 Uhr

3. Elternabend Erstkommunionvorbereitung

St. Godehard

Donnerstag
02.12.2021
1. Woche im Advent

19:30 Uhr

Chorprobe TonArt

St. Godehard

Sonntag
05.12.2021
2. ADVENTS- SONNTAG

11:30 Uhr

Kirchencafe

St. Godehard Gemeindesaal mit Küche (EG)

 

Menschen in St. Godehard

Unser Kamerateam

Mit der Errichtung des St. Godehardistiftes direkt in unserer Nachbarschaft stellte sich die Aufgabe: „wie können wir die Bewohner stärker in unser Gemeindeleben einbinden.“

Neben vielen Aktionen kam uns die Idee zur Gottesdienstübertragung. Seit Palmsonntag 1978 übertragen wir jeden Sonntagsgottesdienst und Gottesdienste an besonderen Festen aus der Kirche, mit Bild und Ton, in das Stift.

In der Hauskapelle findet die Übertragung auf eine große Projektion statt. Aber auch in allen Zimmern und auf den Stationen kann der Gottesdienst auf den normalen Fernsehgeräten mitgefeiert werden. Die hl. Kommunion wird von Kommunionausteilern der Gemeinde direkt aus der Messfeier in der Kirche zu den Mitfeiernden im Godehardistift gebracht.

Um diese Übertragungen sicherzustellen und abwechslungsreich zu gestalten gibt es eine Gruppe von 6-8 Kamerafrauen und -männern. So das jede/r nur alle 6-8 Wochen zum Einsatz kommt.

Wir hatten in den weit über 2000 Übertragungen bisher einen einzigen Ausfall!

Seit Beginn der Pandemie Einschränkungen wurden über 60 Feiern zusätzlich online im Internet übertragen. (https://www.youtube.com/channel/UCALG5J7cG1raNBakM1hhk7A/videos?view=0&sort=dd&shelf_id=0

Wer Interesse hat das Kamerateam zu unterstützen, oder einfach mal sehen möchte, wie das Ganze funktioniert, ist herzlich willkommen.

Fragen auch gerne an Klemens Jakob.

Kontakt:

Klemens Jakob
E-Mail: Jakob(ät)avepro.net

 

St. Godehard - Das Kamerateam in Aktion

 

U. Anuforo - Küster in St. Godehard

Unser Küster

Uche Anuforo wurde 1976 in Nigeria geboren und kam Ende 2015 nach Deutschland. 2017 mussten wir am Kirchort St. Godehard die Stelle eines Küsters bzw. Küsterin neu besetzen und stellten Herrn Anuforo ein.

Zu den Aufgaben des Küsters gehören die Vor- und Nachbereitung der Gottesdienste, besonders auch an den Hochfesten und Feiertagen wie Weihnachten, Aschermittwoch, Ostern, Pfingsten, Fronleichnam usw.. Darüber hinaus muss er die Kirchen für die Taufen und Trauungen vorbereiten. Eine Herausforderung sind die Rorategottesdienste im Advent.

Er hat den Bestand von Kerzen und Hostien im Blick und sorgt für entsprechenden Nachschub. Sein technisches Verständnis bringt er in der Bedienung der Heizung und der Lichtanlage ein. Ebenso gehört die Organisation der Sakristei zu seinen wichtigen Aufgaben. Natürlich kommen die Pflege und Reinigung der liturgischen Geräte und Gewänder nicht zu kurz.

Der Küsterdienst gehört zu den Diensten im „Hintergrund“, ist aber dabei sehr wichtig!

Ortsteam St. Godehard

Das Ortsteam St. Godehard trifft sich etwa alle 3 Monate an einem Donnerstag um 18:00 Uhr. Bei diesen Treffen planen wir Aktionen, die im Laufe des Jahres in St. Godehard stattfinden, z.B. Nudelessen, Krippenaufbau, Aktionen mit Kindern. Außerdem oft die Organisation für Veranstaltungen der Gesamtgemeinde.

Wir versuchen kreative Ideen zu entwickeln, z.B. Büchertauschcafé, Stadtteilarbeit Bei den Treffen informieren die jeweiligen PGR und KV Mitglieder sowie ein Mitglied des Pastoral Teams über aktuelles aus den jeweiligen Bereichen.

Wir freuen uns über jeden der sich für unsere Arbeit interessiert und Lust hat mitzumachen!


Nächste Ortsteam Sitzung:

Es wurden keine passenden Veranstaltungen gefunden.

 

Ortsteam St. Godehard (v.l.n.r):
C. Gerbothe, C. Pfaffenrodt, E. Schöning, R. Jakob, I. Happke, W. Fielers
Es fehlen: M. Fielers, A. Koschwitz, M. Plitzner, P. Westheide, F. Dösinger, S. Basler

Geschichte von St. Godehard

„Gehorsamstes Gesuch des Pastors Henniges in Linden um geneigteste Erhebung der Filialgemeinde St. Godehard in Linden zu einer selbstständigen Pfarrei

„Nachdem mit allergnädigster Genehmigung Seiner Majestät des Kaisers und Königs am 1. April 1885 Linden zur selbstständigen Stadt und im Laufe dieses Jahres auch zu einem besonderen Stadtkreis erhoben …ist, dürfte es an der Zeit sein, auch die katholische St. Godehard Gemeinde in Linden von der St. Clemens Gemeinde in Hannover vollständig zu trennen und erstere nunmehr zur selbstständigen Pfarrei zu erheben…“

so beginnt ein Brief, den Pastor Friedrich Henniges am 12.6.1886 an den Bischof von Hildesheim, Wilhelm Sommerwerck, richtet.

Pastor Henniges begründet sein Gesuch weithin mit der Anzahl der Katholiken, die zur Gemeinde St. Godehard gehören: „…so weist die letzte Volkszählung vom 1. Dezember d.J. in Linden 3 500 Katholiken mit 650 Schulkindern, in Limmer 70, in Ricklingen 147 und im Übrigen Missionsbezirk 340-400 Katholiken nach, sodass die katholische Gemeinde Lindens an Größe nur von zwei Gemeinden unserer Diöcese, Hannover und Braunschweig, übertroffen wird“.

Die Industrialisierung Lindens, z.B. 1846 Gründung der Hanomag (heute Komatsu) führte zu einem Zuzug von Arbeitskräften vor allem aus dem Eichsfeld und aus dem Rheinland. Die Zahl der Katholiken wuchs in den Folgejahren ständig. Das einzige katholische Gotteshaus in Hannover und in der weiteren Umgebung war die St. Clemenskirche. Sie bot Platz für etwa 1 000 Besucher. Im Jahre 1863 hatte die Zahl der Katholiken im Umkreis von Hannover und Linden aber bereits 6 000 erreicht. So musste der Bau einer zweiten katholischen Kirche geplant werden.

Auszug aus „Gehorsamstes Gesuch des Pastors Henniges in Linden um geneigteste Erhebung der Filialgemeinde St. Godehard in Linden zu einer selbstständigen Pfarrei" von Edeltraut Windolph aus dem Jahr 2014

Den vollständigen Bericht finden Sie hier: