Maria Trost

Maria Trost - Kirche

Kirchort Maria Trost:

Parkstr. 2
 30453 Hannover

Tel.: 0511 / 48 28 18 (Maria Trost)
Tel.: 0511 / 44 13 87 (St. Godehard)

ZUM ROUTENPLANER

Öffnung Pfarrbüro
Maria Trost:

Donnerstag  09.00 - 11.00 Uhr

Tel.: 0511 / 48 28 18

Pfarrsekretärin
Frau Ricarda Müller-Saul

Öffnung Pfarrbüro
St. Godehard:

Mo, Mi, Do, Fr  09.00 -12.00 Uhr
Mo bis Do          14.00 -16.00 Uhr

Tel.: 0511 / 44 13 87

E-Mail: info(ät)st-godehard-hannover.de

Bildergalerie

Maria Trost - Maria und Jesus

Maria Trost - Eingangstür

Maria Trost - Innenraum

Maria Trost - Seitenkapelle

Maria Trost - Taufbecken

Maria Trost - Orgel und Mittelschiff

Maria Trost - Tabernakel und ewiges Licht

Maria Trost - Jesus am Kreuz

Maria Trost - Kirchendecke

Maria Trost - Fenster

Maria Trost - Pieta

Maria Trost - Kreuz und Krone auf dem Kirchendach

Gottesdienste

Donnerstag
02.12.2021
1. Woche im Advent

08:30 Uhr

Hl. Messe

Maria Trost

Samstag
04.12.2021
1. Woche im Advent

18:00 Uhr

Hl. Messe Kolpinggedenkgottesdienst mít Jubilar-Ehrung

Maria Trost

Donnerstag
09.12.2021
2. Woche im Advent

08:30 Uhr

Hl. Messe

Maria Trost

 

Maria Trost - Altarraum


 

Maria Trost - Kirchenbiergarten nach dem Gottesdienst

Termine und Veranstaltungen

Freitag
03.12.2021
1. Woche im Advent

12:00 Uhr

Ahlemer Mahlzeit - Lebensmittelausgabe für Menschen mit Leistungsbescheid

Maria Trost Gemeindesaal mit Küche (EG)

Montag
06.12.2021
2. Woche im Advent

17:30 Uhr

Krippenspielprobe Maria Trost

Maria Trost

19:30 Uhr

Kirchenchor Maria Trost

Maria Trost

Freitag
10.12.2021
2. Woche im Advent

12:00 Uhr

Ahlemer Mahlzeit - Lebensmittelausgabe für Menschen mit Leistungsbescheid

Maria Trost Gemeindesaal mit Küche (EG)

Montag
13.12.2021
3. Woche im Advent

17:30 Uhr

Krippenspielprobe Maria Trost

Maria Trost

19:30 Uhr

Kirchenchor Maria Trost

Maria Trost

Menschen in Maria Trost

 

J. Kielkowski - Küster in Maria Trost

Unser Küster

Wenn in Maria Trost ein Gottesdienst gefeiert wird, ist Herr Kielkowski der Erste in der Kirche. Als Küster bereitet er in der Kirche und in der Sakristei alles für die Messe vor.

Er legt die Gewänder für den Zelebranten, die liturgischen Gefäße und Geräte sowie das Lektionar bereit, zündet im Kirchenraum die Kerzen an, öffnet die Kirchentüren für die Gemeinde und vieles mehr.

Herr Kielkowski ist als Küster die gute Seele in unserer Gemeinde.

Ortsteam Maria Trost

Wir sind das Ortsteam des Kirchortes Maria Trost in Hannover-Ahlem.

4 bis 5mal im Jahr treffen wir uns, um Aktionen rund um den Kirchort Maria Trost zu planen. Dies sind ganz unterschiedliche Aktionen wie: Weihnachtsbaumauf- und –abbau, Sternsingen, Klönkaffee, das Fastenessen, das Osterfrühstück, der Morgen der Begegnung, Kirchenkaffee, Kirchenglühwein und anderes mehr.

Wir sehen uns als das Bindeglied zwischen dem Pfarrgemeinderat der Gemeinde St. Godehard und dem Kirchort Maria Trost. In unserem Team arbeiten Vertreter des Pfarrgemeinderates mit, um uns über Aktuelles zu informieren.

Sie sind herzlich willkommen, unser Ortsteam Maria Trost zu unterstützen. Dies können Sie gern auch nur bei einer Aktion tun, so wie Sie Maria Trost Ihre Zeit schenken können und wollen!

Wir freuen uns auf Sie!


Nächste Ortsteam Sitzung:

Es wurden keine passenden Veranstaltungen gefunden.

 

Ortsteam Maria Trost mit Pfarrer Semmet (v.l.n.r):
Pfarrer W. Semmet, E. Brömer-Elsner, G. Weinreich, R. Müller-Saul, A. Pfennig, T. Wieczorek (†), W. Triebsch, K. Felchner, N. Felchner, K. Felchner, N. Felchner
Es fehlen: U. Pfennig, I. Otto, Pater Benoy

Geschichte von Maria Trost

Maria Trost - Grundsteinlegung 26. Mai 1963

Maria Trost - Grundsteinlegung 26. Mai 1963

Maria Trost - Grundsteinlegung 26. Mai 1963

Maria Trost - Grundsteinlegung 26. Mai 1963

Maria Trost - Grundsteinlegung am 26. Mai 1963

Maria Trost - Segnung der Bodenplatte 26. Mai 1963

Maria Trost - Grundsteinlegung am 26. Mai 1963

Maria Trost - Einweihung am 04. Juli 1964

Maria Trost - Einweihung am 04. Juli 1964

Maria Trost - Einweihung am 04. Juli 1964

Ein geschichtlicher Überblick

Bei der Wende zum zwanzigsten Jahrhundert war Ahlem noch ein kleines Dorf in den Ausläufern des Calenberger Landes mit ein paar hundert Einwohnern. Die wenigen Katholiken gehörten zur Gemeinde St. Benno. Nach dem 1. Weltkrieg wuchs durch die Neubautätigkeit u. a. auch die Zahl der Katholiken, die sich aber mehr nach Badenstedt orientierten, weil dort von der St. Godehard Gemeinde aus in einem Saal Gottesdienst gefeiert wurde.

Bedingt durch die Vertreibung nach dem 2. Weltkrieg wuchs die Zahl der Katholiken abermals. Am 01.05.1946 wurde erstmals ein katholischer Gottesdienst im Flüchtlingslager auf dem damaligen Gelände der Gartenbauschule an der heutigen Heisterbergallee gefeiert. Während des Zweiten Weltkrieges war an diesem Ort ein Außenlager des KZ Neuengamme eingerichtet worden. Die dort inhaftierten Menschen wurden gegen Ende des Krieges nach Bergen-Belsen verlegt.

Ab 1955 waren die Katholiken dann Gast in der evangelischen Notkirche und anschließend im Gemeindesaal der Martin-Luther-Gemeinde, was eigentlich schon praktische Ökumene war, obwohl damals noch kaum jemand davon sprach.

Aufgrund der weiteren Entwicklung wurde aus dem Dorf Ahlem eine ansehnliche Stadtrandgemeinde im Westen Hannovers. So war es auch natürlich, dass die Katholiken berechtigterweise eine eigene Kirche für Ahlem forderten. Dieses Anliegen wurde vom damaligen Dechanten Otto Bank von der St. Benno Muttergemeinde kräftig unterstützt, auch in der Form, dass sonntags nach der Messe für den Ahlemer Kirchbau Bausteine verkauft wurden. Man suchte ein Grundstück und fand es schließlich auf einem parkähnlichen Gelände, weshalb die Stichstraße bis zur Höhe des kirchlichen Garagenhofes „Parkstraße“ genannt wurde.

Am 26.05.1963 war endlich Grundsteinlegung. Zeitzeuge beim ersten Spatenstich war u. a. Herbert Gloger, der dann später "der Mann für alle Fälle" in der neuen Gemeinde wurde.

Am 04.07.1964 weihte Bischof Heinrich Maria Janssen die Kirche auf den Namen Maria Trost ein. Für die Innenausstattung gab es projektbezogene Spenden, ebenfalls für die 1968 eingebaute Orgel.

Auszug aus „Maria Trost feiert 55. Geburtstag“ von Wolfgang Triebsch aus dem Jahr 2019

 

Den vollständigen Bericht finden Sie hier: